24. September 2018

Gesundheits-Apps: welche sind sinnvoll?

Es gibt immer mehr Gesundheits-Apps auf dem Markt. Wir haben ein paar für Sie geprüft.

Immer wieder ist von Gesundheits-Apps die Rede. Apps also, die unser Smartphone in einen Personal Trainer, einen Health-Coach oder einen Ernährungsberater verwandeln. Aber aufgepasst: Apps, die sich mit Gesundheit an sich beschäftigen, sind nicht gleich medizinische Apps. Die Apps sollten also bestenfalls als alltägliche Hilfe und nicht als Ersatz für Arzt oder Apotheker genutzt werden. Es gibt über 100‘000 Gesundheits-Apps. Wir haben ein paar herausgenommen und für Sie analysiert.

Bewegung und Fitness:
z.B. Freelatics oder Google Fit
Beide Apps helfen dabei die Bewegung und körperliche Fitness zu überwachen und anschliessend zu analysieren.
1. Google Fit ist dabei eher eine Art Zentrale, die alle gemessenen Daten aus anderen Apps (wie beispielsweise einem Schrittzähler) zusammenfügt und einen Überblick erstellt, wie oft man sich bewegt hast und wie gesund das ist.
2. Freelatics ist eher ein Personal Trainer, der Bewegungsaufgaben in Form von Programmen oder Challenges bietet. Für einen Betrag von rund 40 Euro gibt es sogar ein echtes interaktives Coaching mit einem Trainer, der dabei hilft die persönlichen Ziele zu erreichen. Alle Übungen werden mit Bildern, Videos und Text erklärt und sind fast überall und ohne Zusatzgeräte auszuführen. Durch Challenges und die Möglichkeit, Freelatics gemeinsam mit Freunden zu nutzen, macht die App es einfach, bei der Stange zu bleiben.

Ernährung und Abnehmen:
z.B. Lifesum
Lifesum zeigt mit einer sehr einfach zu bedienenden Oberfläche, wie viele Kalorien heute bereits verzehrt wurden und wie viele man noch darf und gibt ausserdem Ernährungsratschläge oder Rezeptideen. Natürlich muss Lifesum mit den Daten darüber gefüttert werden, was bisher gegessen wurde, um die Kalorien und Nährwerte berechnen zu können. Dank eines Barcodescanners und eines aufgelisteten Menüs geht das aber sehr schnell und Lifesum rechnet auch sportliche Aktivitäten in den Kalorienverbrauch mit ein.

Yoga und Meditation:
z.B. Daily Yoga oder Buddhist Meditation Trainer
Daily Yoga bietet im Basisprogramm eine Reihe von Asanas und Flows zum Nachmachen an. Ausserdem gibt es eine 30-Tage-Challenge und noch weitaus mehr Programme und „Yogastunden“ im kostenpflichtigen Pro Tarif. Die Übungen werden erklärt und nach Wirkung aufgeschlüsselt (also z.B.: De-Stress im Büro) und sind hervorragend für den Alltag geeignet. Machen muss man sie allerdings – wie im Yogastudio – selbst. 
Der Buddhist Meditation Trainer ist vor allem für Meditationseinsteiger gedacht und hat mit tatsächlichem Buddhismus zunächst sehr wenig zu tun. Erfahrene Yogis und Menschen mit Meditationshintergrund sollten also nach einer anderen App suchen. Für Ein- und Wiedereinsteiger bietet der Meditation Trainer jedoch genau den richtigen Motivationskick, um regelmässig zu praktizieren, indem die App zu einer bestimmten Uhrzeit an die Übungen erinnert und wie in einem Spiel mit jeder „durchgehaltenen“ Meditation ein weiteres Level geknackt und damit neue Features entblockt werden.

Schlafgewohnheiten und Erholung:
z.B. Sleep Better Runtastic Schlaf
Wollten Sie schon immer einmal wissen, wie lange Ihr ganz persönlicher Schlafrhythmus ist, wann Sie eine Tiefschlafphase haben und nach wie vielen Stunden Sie den Wecker klingeln lassen sollten? Statt im Schlaflabor können Sie es nun auch mit Ihrem Handy von zu Hause aus testen. Genaue Aufzeichnungen geben Aufschluss darüber, was für ein Schlaftyp Sie sind und wie Sie Ihre Nächte noch erholsamer gestalten können.
Mit der kostenpflichtigen Pro Version können Sie sich dann auch direkt von der App wecken lassen. Natürlich nach Ihrem Zeitfenster, aber innerhalb von diesem in dem für Sie gesündesten Moment.

Medikamenteneinnahme:
z.B. Medisafe Meds oder Pill Reminder
Beide Apps sind denkbar selbsterklärend: Man gibt ein, welches Medikament wann genommen werden muss, und die App erinnert dann daran per Alarm, Notiz oder was man eben vorher eingestellt hat. Die Besonderheiten bei diesen beiden Apps: Medisafe erinnert auch eine zweite Person (zum Beispiel Eltern oder Pflegepersonal), wenn man selbst das Medikament mal vergessen hat, und Pill Reminder glänzt mit einem Barcodescanner, der die Pilleneingabe vereinfacht.

Allover-Coaches für einen gesunden Lifestyle:
z.B. Fabulous oder VALEO
Fabulous hat so ziemlich alles im Griff. Ähnlich wie Google Fit bringt er alle möglichen Daten zusammen und wird vom User über eigene Angaben ergänzt. Wie auch der Meditation Trainer ist er wie ein Spiel aufgebaut, bei dem man Level für Level knacken muss. Das erste: jeden Tag ein Glas Wasser vor dem Frühstück. Es gibt ausserdem eine Funktion, mit der die gewünschten Habits für Morgen, Nachmittag und Abend eingestellt werden und die dann an diese erinnert (beispielsweise eine To-do-Liste für den Tag erstellen, meditieren oder drei Bauchübungen machen.).
VALEO ist ein persönlicher Gesundheitsassistent. VALEO beantwortet Fragen rund um die Themen Gesundheit, Fitness und Ernährung und lernt ständig dazu. In Live- und Videocoachings stellen Gesundheitsexperten ihr Wissen zu unterschiedlichsten Themen wie Ernährung und Fitness oder zu konkreten Krankheiten zur Verfügung. Im angebunden Shop kann man Arzneimittel bestellen, die innerhalb von 60 Minuten an einen Ort der Wahl geliefert werden. Im Newsfeed erreichen man vollautomatisch tagesaktuelle Informationen zu Gesundheit, Fitness oder Ernährung, die einem persönlich interessieren.

Weitere Interessante Apps:

Iss mehr Obst! : Ein Reminder dafür, 5x täglich Obst zu essen.

Eye Trainer: 12 Übungen für bessere Augen.

UV-Check: Diese App bewertet die Sonneneinstrahlung dank GPS und errechnet anhand des Hauttypen genau, wie lange man sich in der Sonne aufhalten sollte.

Pollenflug Vorhersage: Eine Art Wetter-App für alle Heuschnupfenpatienten.

Rückenschule: Praktische Übungen für einen starken Rücken.

Instant Heart Rate: Mittels Kamera und LED kann diese App Blutdruck und Herzfrequenz messen. Der Finger wird dafür einfach auf die Kamera gepresst.

Der Nichtraucher Coach: Schnelle Hilfe für alle, die mit dem Rauchen aufhören wollen, in Form von Fun-Facts und Ermahnungen sowie kleinen Gadgets wie einem Rechner, der täglich erinnert, wie viel Geld schon gespart wurde.

Menstruations Kalender: Für alle Frauen, die ihren Körper besser kennen lernen wollen, oder Paare, die ein Kind planen.

Hydro Wasser trinken: Erinnert an genügend Flüssigkeitszufuhr.

BMI Rechner: Hilft bei der Gewichtsabnahme und der Berechnung des BMI.

f.lux: Kennen viele schon vom Computer her. Diese App dimmt das Licht angepasst an den natürlichen Sonnenuntergang (dank GPS zeitgleich mit der echten Sonne) und sorgt so dafür, dass wir gegen Abend natürlich müde werden, obwohl wir auf Bildschirme starren.

Auch für Mediziner gibt es ein paar Apps, die sich lohnen könnten. Medscape.com hat die besten 10 hier übersichtlich zusammengefasst.

Fazit zum Thema Gesundheits-Apps von Herrn Peter M. Sieber, Direktor KRANKENKASSE SLKK
Als Informatik affiner, allseits interessierte Technofreak habe ich mich mit verschiedensten Hardware- und Software Applikationen aus dem Gesundheitssektor befasst. Die Hardware-Gadgets sind teilweise recht teuer bei nicht immer bester Qualität. Es bestehen bei etlichen Gadgets noch Lücken. Was nützt z.B. ein Schlafsensor, bei dem keine Normnacht eingegeben werden kann und der dann ein kurzzeitiges Aufstehen als Schlafende vermerkt, resp. den Weiterschlaf nicht aufzeichnet. Oder bei einem Blutzuckermessgerät mit sehr kurzem Verfall der Teststreifen. Diese sind nach Ablauf nicht mehr zu gebrauchen, da das Gerät die Verwendung konsequent verweigert. Bei den Software-Apps sieht die Sache besser aus. Die allermeisten sind sehr stabil und geben sinnvolle Werte und Zusammenfassungen wieder. Einzig fehlt eine wirkliche „Master-App“, in welcher alle Teilresultate zusammengefasst und ausgewertet werden können. Bei Apple versucht die App Health ansatzweise, diese Koordination vorzunehmen.

Und dann last but not least, man muss die Apps konsequent nutzen, sonst ergibt sich kein messbarer Erfolg. Bei regelmässiger Nutzung bin ich jedoch überzeugt, dass es der Gesunderhaltung dienen wird.