23. März 2020

Fakten zum Corona-Virus

Wir sind für Sie da. Gesundheit ist unser höchstes Gut. Zum Schutz unserer Kundinnen und Kunden sowie unserer Mitarbeitenden.

Wie erreiche ich die SLKK bei Fragen oder für eine Beratung? 

         

Anmerkung: Aus Sicherheitsgründen haben wir unser Team auf 2 Standorte aufgeteilt. In diesem Zusammenhang, kann es telefonisch zu technischen Erschwerungen kommen.

 

Vergütet die KRANKENKASSE SLKK den Corona-Test?
Ja, die Grundversicherung übernimmt die Kosten für den Covid19-Test. Voraussetzung dafür ist, dass der Test medizinisch begründet ist. Dies ist der Fall bei Patientinnen und Patienten mit schweren Symptomen oder mit erhöhtem Komplikationsrisiko. Die Kostenbeteiligung (Franchise und Selbstbehalt) bleibt wie bei allen anderen Krankheiten geschuldet. 
Aufgrund der limitierten Verfügbarkeit der Tests hat das BAG entschieden, aktuell keine Tests zu veranlassen, wenn die Testkriterien des BAG (dazu gehören unter anderem schwere Symptome oder erhöhtes Komplikationsrisiko) nicht gegeben sind.

 

Welche Personen gelten als besonders gefährdet? 
Als besonders gefährdet gelten Menschen ab 65 Jahren sowie Menschen mit folgenden Vorerkrankungen:

           

Wie wird das Corona-Virus übertragen? 
Die Übertragung erfolgt vor allem durch Tröpfcheninfektion. Beim Niesen oder Husten gelangen Viren von einem Menschen direkt auf die Schleimhäute von Nase, Mund und Augen eines anderen Menschen. In der Regel ist dafür ein enger Kontakt mit einer infektiösen Person erforderlich. Das heisst: Während mindestens 15 Minuten weniger als 2 Meter Abstand zueinander.

Die ausgeschiedenen Viren überleben aber auch einige Stunden in winzigen Tröpfchen etwa auf Händen oder Türklinken. Durch Berührungen im Gesicht gelangen sie auf die eigenen Schleimhäute.

 

Wie können Sie sich vor dem Virus schützen?

         

 

Welche Symptom verursacht das Corona-Virus?
Die häufigsten Symptome sind Fieber, Husten und Atembeschwerden. Mehrheitlich verläuft die Erkrankung mild, bei manchen Menschen sogar gänzlich ohne Symptome.
Ein schwerer Verlauf zeigt sich vorwiegend bei älteren Menschen sowie bei Menschen mit einer chronischen Vorerkrankung wie Bluthochdruck, Herz- und Lungenerkrankungen, Diabetes oder Erkrankungen, die das Immunsystem beeinträchtigen. Bei einem schweren Verlauf kann es nach rund einer Woche zu Kurzatmigkeit sowie im schlimmsten Fall zu einer Lungenentzündung mit Atemnot und Befall weiterer Organsysteme kommen.

 

Wo informiere ich mit zeitnah und genau?
In diesem Zusammenhang verweisen wir auf die Webseite vom BAG (Bundesamt für Gesundheit), welches korrekt und zeitnah über alles Wissenswerte rund um den Corona-Virus berichtet.

 

Ich befürchte eine Ansteckung – kann ich zum für eine Abklärung zum Arzt gehen?
Nein, Sie sollten in diesem Fall nicht in die Praxis gehen. Sie könnten andere Menschen anstecken. Wenn Sie Krankheitssymptome einer akuten Atemwegsinfektion mit Fieber und Husten haben, bleiben Sie zu Hause, sofern Ihr Allgemeinzustand dies zulässt: Solange die Symptome anhalten und 24 Stunden darüber hinaus (Selbst-Isolation).
Rufen Sie Ihre Ärztin oder Ihren Arzt an: bei erhöhtem Komplikationsrisiko (besonders gefährdete Personen) / bei Atemnot / wenn sich die Atemwegssymptome verschlimmern

 

Ich hatte Kontakt mit einer Person, die am Corona-Virus erkrankt ist. Was muss ich tun?
Bleiben Sie für 5 Tage ab der Diagnose des bestätigten Falls zu Hause und vermeiden Sie jeglichen Kontakt mit anderen Personen (Selbst-Quarantäne).

Detaillierte Informationen zum richtigen Verhalten und Antworten auf weitere Fragen entnehmen Sie der Website des BAG.

Bleiben Sie gesund, Ihre
KRANKENKASSE SLKK
SLKK VERSICHERUNGEN
 

 

Cookies

Schließen
Mit dem Besuch dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu.